Druckversion der Internetseite: dbu-bowling.com

Name der Seite: 2012
URL: http://archiv.dbu-bowling.com//index.php?id=3345
Autor: DBU
Stand: 25.02.2021




European Youth Championships 2012

Logo EYC 2012
Logo EYC 2012

Vom 31. März bis zum 9. April 2012 finden in Aalborg, Dänemark auf der Bowlinganlage Lovvang Bowling Centre die 25. European Youth Championships statt.

Die Teilnehmer an den EYC 2012

Die Teilnehmer an den EYC 2012 sind hinten von links nach rechts: Stefanya Büchel, Saskia Malz, Joana Mießner und Mirijam Budich. Vorne von links nach rechts Robin Menacher, Christoph Schurian, Dominic Buchmann und Christian Birlinger.

Die Teilnehmer an den EYC 2012 sind hinten von links nach rechts: Stefanya Büchel, Saskia Malz, Joana Mießner und Mirijam Budich. Vorne von links nach rechts Robin Menacher, Christoph Schurian, Dominic Buchmann und Christian Birlinger.

Europameister bei den EYC 2012

Gold für Hannah Frost, Bethany Hedley aus England (Titelverteidiger), sowie Jesse Kallio und Niko Kurppa aus Finnland im Doppel
Gold für Hannah Frost, Bethany Hedley aus England (Titelverteidiger), sowie Jesse Kallio und Niko Kurppa aus Finnland im Doppel
Gold im Teamwettbewerb für Finnland (Titelverteidiger)
Gold im Teamwettbewerb für Finnland (Titelverteidiger)
Gold im Teamwettbewerb für die Niederlande
Gold im Teamwettbewerb für die Niederlande
Gold im Einzel für Øyvin Kulseng aus Norwegen (Mitte)
Gold im Einzel für Øyvin Kulseng aus Norwegen (Mitte)
Gold im Einzel für Verity Crawley aus England (Mitte)
Gold im Einzel für Verity Crawley aus England (Mitte)
Gold im All Event für Filip Wilhelmsson aus Schweden (Mitte)
Gold im All Event für Filip Wilhelmsson aus Schweden (Mitte)
Gold im All Event für Daria Kovalova aus der Ukraine (Mitte)
Gold im All Event für Daria Kovalova aus der Ukraine (Mitte)
Gold im Masters für Jesper Svensson aus Schweden (Mitte)
Gold im Masters für Jesper Svensson aus Schweden (Mitte)
Gold im Masters für Daria Kovalova aus der Urkraine (Mitte)
Gold im Masters für Daria Kovalova aus der Urkraine (Mitte)

Boys Masters Finale Part 1 (11:56 Minuten)

Boys Masters Finale Part 2 (8:24 Minuten)